Das RTG – Eine UNESCO-Projektschule

Das RTG – Eine UNESCO-Projektschule 

Im Jahr 2013 bewarb sich das Regental-Gymnasium um eine Aufnahme im Netzwerk der bayerischen UNESO-Projektschulen, was zum 01.01.14 auch tatsächlich Realität wurde. Nach gut drei Jahren im Status einer „interessierten Schule“ konnte das RTG im September 2017 auf die nächste Stufe einer „mitarbeitenden Schule“ im Netzwerk vorrücken.

Doch was sind die UNESCO-Projektschulen und wofür setzen sie sich ein?

Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization), welche das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen (UPS) ins Leben gerufen hat. Diese sind auf nationaler Ebene und in Deutschland auf Ebene der Bundesländer organisiert. In Bayern gibt es derzeit 31 solcher Schulen quer durch alle Schularten. Das gemeinsame Ziel aller UPS ist die Stärkung einer Kultur des Friedens im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung. Auf verschiedenen Ebenen, den sogenannten Säulen der UNESCO, wird daran gearbeitet:

  • Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung
  • Interkulturelles Lernen, Zusammenleben in Vielfalt
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Global Citizenship
  • Freiheit und Chancen im digitalen Zeitalter
  • UNESCO-Welterbeerziehung 

Das RTG versucht jedes Jahr erneut auf vielfältige Weise zur Erreichung dieser Zielsetzungen beizutragen. 

Weiterführender Link Homepage der Deutschen UNESCO-Kommission:

https://www.unesco.de/

Frankfurter Erklärung der UNESCO-Projektschulen in Deutschland

Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland macht sich stark für Demokratie und Menschenrechte und ruft dazu auf, gemeinsam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzustehen. Die Erklärung kann unter https://www.unesco.de/bildung/unesco-projektschulen/unesco-projektschulen-deutschland/frankfurter-erklaerung eingesehen werden.

Übersicht von Aktionen

Eine Übersicht von Projekten ist unter UNESCO zu finden.