Blog des P-Seminars aus Uganda

01. März 2020

Nachdem wir heute Morgen ein letztes Mal ausgiebig gefrühstückt hatten, packten wir unsere Sachen und machten uns wieder auf den Weg zurück nach Kampala in unsere Jugendherberge.

Nach der 7-stündigen Fahrt bereiteten wir uns dort auf den Flug und die Rückreise vor, packten unsere Koffer fertig & vertrieben uns die Zeit. In einigen Stunden werden wir uns schließlich auf den Weg zum Flughafen in Entebbe machen & Montag Mittag wieder in Deutschland ankommen. Bis bald nach Deutschland👋

29. Februar 2020

Unser vorletzter Tag in Uganda startete mit einer 3-stündigen Bootssafari am Nil. Dort begegneten wir vielen Gruppen von Nilpferden, vereinzelt Krokodilen & verschiedensten Wasservögeln. Am Flussufer konnten wir eine Elefantenfamilie & Giraffen beobachten. Am Fuß der Murchison Falls angekommen ergab sich nochmals ein atemberaubender Ausblick auf die Wasserfälle, bevor wir wieder zurück an die Anlegestelle fuhren und die Bootssafari beendeten. Nach einer kleinen Pause in der Jugendherberge machten wir uns nun für die richtige Safari auf. 4 Stunden lang fuhren wir durch die endlose, unberührte Natur von Uganda. Dabei sahen wir unzählige Antilopen, Warzenschweine, Giraffen, Vögel, Wasserkühe, Wasserbüffel, Parviane & Elefanten in ihrer ganzen Schönheit, was definitiv ein Highlight für alle war. Unser Tourguide versorgte uns währenddessen mit interessanten Informationen zu den Tieren und der Natur. Auch hier war unser Kamerateam voll im Einsatz und filmte die Tiere in ihrer gesamten Pracht. Zurück in der Jugendherberge ließen wir den Abend wieder ruhig mit Kartenspielen ausklingen. Sonnige Grüße nach Deutschland☀️

28. Februar 2020

Auch heute begann unser Tag wieder äußerst früh: Bereits um 6:30 Uhr begaben wir uns auf den Weg in den Murchison Nationalpark. Nach 7 Stunden Fahrt waren wir schließlich angekommen und besuchten direkt die Murchison Falls, an denen wir eine Führung zum Fuß der Wasserfälle machten. Dort legten wir eine kurze Pause ein, damit wir Fotos machen konnten. Unser Kamerateam war während der gesamten Führung natürlich wieder fleißig am Filmen. Gegen 16:30 Uhr fuhren wir dann zu unserer neuen Jugendherberge im Nationalpark, in der wir die nächsten beiden Tage verbringen werden. Dort bezogen wir unsere Zimmer, aßen noch etwas und verbrachten den restlichen Abend mit Kartenspielen, bevor wir schließlich todmüde in unsere Betten fielen. Sonnige Grüße aus Uganda☀️ Das P-Seminar Uganda
 

27. Februar 2020

Nachdem wir heute Morgen ausgiebig gefrühstückt hatten, machten wir uns zusammen mit Mike auf den Weg in eine ugandische Schule. Dort erwarteten uns viel kleine Schülerinnen & Schüler, die sich freuten uns kennenzulernen. In kleinen Gruppen wurden wir durch die Schule geführt und beobachteten die Kinder während des Unterrichts.

Unser Kamerateam war natürlich wieder fleißig am Filmen. Als wir den Rundgang beendet hatten & wieder alle beisammen waren, machten wir uns auf den Weg ins Rainbow House, wo eine spannende Kulturdiskussion mit den Mitgliedern des RHU auf uns zukam.

Diese erklärten uns viele interessante Dinge über das Leben, die Kultur und die Geschichte in Uganda. Auch hier filmte unser Kamerateam voll Eifer mit. Nachdem auch dieser Programmpunkt erledigt worden war, fuhren wir einen Tempel in Kampala an, den wir noch besuchten, bevor wir uns wieder auf den Weg zur Jugendherberge machten.

Im Red Chilli angekommen bereiteten sich alle schonmal für die nun folgende 3-tägige Safari vor und packten Koffer. Der Tag endete dann mit einem spannenden Fußballmatch zwischen unseren Jungs und einer Gruppe von Schweden, die wir zuvor kennengelernt hatten. Sonnige Grüße nach Deutschland☀️

26. Februar 2020

Heute war unser freier Tag der Reise. Um 10 Uhr wurden wir abgeholt und fuhren zum Einkaufen. Dort besorgten wir kleine Souvenirs für unsere Freunde & Familie. Um 13 Uhr waren wir schließlich wieder in der Jugendherberge und genossen den Tag dort am Pool. Sonnige Grüße aus Uganda☀️

25. Februar 2020

Unser Tag begann auch heute wieder sehr früh: Bereits um 6 Uhr standen die Ersten auf, um den Sonnenaufgang zu filmen & das Kamera-Equipment für den heutigen Tag vorzubereiten.

Um 8 Uhr machten wir uns schließlich auf den Weg ins neue Rainbow House nach Maya. Nachdem unser Kamerateam bereit war, führte Mike uns über das neue Gelände, zeigte uns das bereits Gebaute und erklärte uns, was nun im Weiteren geplant ist. Unser Kamerateam nahm währenddessen alles auf und filmte fleißig mit. Nach dem Mittagessen ging es an die wohl schmutzigste Arbeit, die wir hier in Uganda hatten & haben werden: Bäume pflanzen. Bepackt mit den Setzlingen machten wir uns auf, sie auf dem hügeligen Gelände einzugraben. Nach einer Stunde und etlichen dreckigen Schülern war aber auch diese Aufgabe erfolgreich beendet und wir machten uns auf den Weg zurück zur Jugendherberge, in der wir um 17 Uhr ankamen. Dort ließen wir den arbeitsreichen Tag mit frischem Obst & Getränken am Pool ausklingen.

Wolkige Grüße nach Deutschland☁️

24. Februar 2020

Heute Morgen begann unser Tag früh mit Vorbereitungen für die heute durchzuführenden Interviews. Fragen wurden nochmals überarbeitet, die Kamera wurde drehbereit gemacht und wir selbst bereitete uns auf den Tag vor.

Um 9 Uhr machten wir uns nach dem Frühstück schließlich auf den Weg ins Rainbow House. Dort erwarteten uns Mike, Esther und die anderen Mitglieder des RHU bereits. Den Vormittag verbrachten wir damit typisch ugandische Speisen, wie Chapati & Kochbananen, unter der Anleitung von Esther zuzubereiten.

Als wir damit fertig waren, begannen wir mit den Interviews, die wir mitfilmten. Zuerst interviewten wir Esther, die uns viele interessante Details über ihr Leben und ihre Pläne für die Zukunft erzählte. Danach war Mike an der Reihe, der uns die Vergangenheit und die Aufgaben des RHU genauer erläuterte. Mit den Aufnahmen, die während des Slum-Walks und der Tour an den Wasserfällen entstanden sind, haben wir mittlerweile mehrere Stunden an Filmmaterial für unsere Dokumentation zusammen. Nach unserem selbstgekochten Mittagessen machten wir uns auf den Weg zur Jugendherberge, in der wir um 16 Uhr schließlich ankamen. Dort gingen wir noch schwimmen & ließen den Tag am Pool ausklingen.

Sabrina W.,  P-Seminar Uganda

23. Februar 2020

Nachdem wir heute morgen bereits um 6 Uhr aufgestanden sind & gefrühstückt haben, wurden wir von unserem Bus abgeholt. Wir fuhren zuerst zu den Itanda-Falls, einer Stromschnelle des Nils. Dort legten wir eine Pause mit frischen Obst & einer Fotosession für alle ein. Danach besichtigten wir den Unsprung des Nils am Victoria See, wo wir eine wunderschöne Aussicht auf den See hatten. Schließlich ging es nach einer 3-stündigen Busfahrt zum Ndere-Centre, bei dem uns eine Aufführung der einheimischen Musik & Tänze erwartete, wie man sie selten gesehen hat. Leidenschaft, Freude und Heimatliebe trafen hier aufeinander. Um 21 Uhr traten wir die Heimfahrt an und kamen letztendlich um 22 Uhr in der Jugendherberge an. 

Sabrina W.,  P-Seminar Uganda

22. Februar 2020

Nachdem wir heute Morgen in Ruhe ausgeschlafen und gefrühstückt hatten, wurden wir um 10 Uhr abgeholt und fuhren nach Kampala. Dort erwartete uns ein Slumwalk, der uns das Elend der Menschen klar und deutlich vor Augen führte.

Die Menschen, v.a. die Kinder, aber freuten sich uns zu sehen und begleiteten uns auf unserer restlichen Tour. Im RHU angekommen bekamen wir köstliches Essen, z.B. Bananen, Wassermelonen & Mangos, zu Essen und konnten eine kurze Pause einlegen.

Als Kontrast zum Slumwalk folgte danach eine Stadtrundfahrt durch die reichen Gegenden in der Innenstadt von Kampala, bei der wir beispielsweise das Parlament sehen konnten. Während des Walks & der Stadtrundfahrt filmten wir die ersten Szenen für unsere Doku. Zurück in der Jugendherberge bereiteten wir das weitere Programm für die nächsten Tage vor und ließen den Abend ruhig ausklingen. Sonnige Grüße aus Uganda.☀️

Sabrina W.,  P-Seminar Uganda

21. Februar 2020

Nach einer 24-stündigen Reise kamen wir schließlich um 4 Uhr morgens am Flughafen in Entebbe an. Danach erwartete uns eine 1,5-stündige, abenteuerliche Busfahrt, die mit einem wunderschönen Sonnenaufgang endete, zu unserer Unterkunft in Kampala.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und gefrühstückt hatten, vergnügten wir uns am Pool. Um 14:00 Uhr wurden wir schließlich abgeholt und besuchten zum ersten Mal das Rainbow House of Hope. Dort durften wir uns zuerst die diversen Angebote des Hauses anschauen und bekamen danach eine kurze Tour durch die Straßen von Kampala, bei der wir erste Eindrücke in das Leben der Menschen dort erfahren konnten.

Danach veranstaltete die Brass-Band des RHU ein kurzes Konzert für uns und verabschiedete sich somit für den heutigen Tag. Auf dem Weg nach Hause hielten wir bei einem lokalen Markt und durchstöberten die Stände. Zurück in unserer Unterkunft gab es für uns noch etwas zu essen und wir fielen danach todmüde ins Bett. 

Julia V., P-Seminar Uganda