Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Das Regental-Gymnasium erhielt die Anerkennung als „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"


Mit rund 800 Schulen ist das Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" das größte Schulnetzwerk Deutschlands. Insgesamt engagieren sich über 500.000 Kinder und Jugendliche in diesem Netzwerk. „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ist ein bundesweites Projekt von und für Schülerinnen und Schüler. Sie gehen aktiv gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vor und leisten damit einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft.

Und wir gehören seit 28.01.2016 dazu! Eine überwältigende Mehrheit aller am Schulleben beteiligter Personen hat sich am Regental-Gymnasium in einer Unterschriftenaktion für das Engagement in dem Schulnetzwerk ausgesprochen. Doch Worten müssen auch Taten folgen, denn sonst bleiben sie folgenlos. Daher führen wir regelmäßig Schulprojekte durch, welche für die negativen Auswirkungen von Rassismus sensibilisieren sowie für mehr Toleranz werben. Tatkräftige Unterstützung bei unserer Arbeit im Rahmen des Schulnetzwerks erhalten wir dabei von unseren Paten, der Musik- und Kabarettgruppe „D´Raith Schwestern und da Blaimer“. Ihnen danken wir besonders für die Unterstützung.

Die Selbstverpflichtung

Wer sich zu den Zielen einer „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" bekennt, unterschreibt folgende Selbstverpflichtung:

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Der Bayerische Jugendring ist Träger der Landeskoordination Bayern im Schulnetzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Gefördert wird das Projekt durch Mittel aus dem Kinder- und Jugendprogramm der Bayerischen Staatsregierung.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:

www.schule-ohne-rassismus.org