Tag der Vielfalt 2015 Bericht

Ein Tag voller Spiel, Spaß und Sport

Das Regental-Gymnasium veranstaltete zusammen mit Vereinen und dem BLSV einen „Tag der Vielfalt“. Es gab viel zu probieren.

Von Verena Obermeier, MZ

So kurz vor den Sommerferien verliert der ein oder andere Schüler schon einmal den Elan fürs Lernen. Deshalb stand am Donnerstag, dem 24.07.2015, am Regental-Gymnasium ein Tag mit viel Abwechslung auf dem Programm: der „Tag der Vielfalt“.

 

Der erste Teil des Tages, ein Sport- und Spielfest, veranstaltete die Schüler-Mitverwaltung (SMV), die Fachschaft Sport der Schule und der Bayerische Landessportverband (BLSV) unter der Leitung von Roger Anders gemeinsam mit dem TSV Nittenau. Die Fachschaft Sport betreute die großen Turniere, die am „Tag der Vielfalt“ durchgeführt wurden. Diese waren Beachvolleyball, Fußball und Basketball. Zusammen stellten sie ein großes Angebot an verschiedenen Aktionen für die Schulfamilie zusammen.

 
Auf die Plätze, ... und ab ging es für die Sprinter.

Da war zum Beispiel Gleichgewichtssinn beim Einradfahren, beim Rennen mit Pedalos und beim Sackhüpfen gefragt. Auch die Kletterwand war ein beliebtes Ziel. Die Organisatoren überlegten sich ein System, mit dem sie die Schulfamilie motivieren konnten: Mit einem individuellen Laufzettel wurde die persönliche Leistung jedes Schülers festgehalten. So haben sich die Klassen abwechselnd in unterschiedlichen Turnieren gemessen, die je nach Jahrgangsstufe in Disziplin und Zeit variierten. Alle Klassen mussten jedoch ihre Geschicklichkeit im so genannten „Parcours“ unter Beweis stellen. Zudem musste jeder Teilnehmer mindestens sechs Stationen absolvieren; für jede zusätzliche Station gab es Extrapunkte. Der Klasse, deren Schüler die meisten Stempel gesammelt hatten, winkte ein Preis. Neu war an diesem Tag unter anderem auch, dass diese Veranstaltung den ganzen Tag dauerte, so dass der „Tag der Vielfalt“ nicht mit dem Gong zur sechsten Stunde beendet war.


Auf dem Schulhof pflanzten Roger Anders (2. v.l.), Petra Weindl (3. v.l.), Thomas Reuschl (4. v.l.) sowie die Schülersprecher einen Baum zur Erinnerung an diesen Tag.

Für den Nachmittag und Abend war ebenfalls ein buntes Programm geplant. Vereine aus der Umgebung boten den Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern und den interessierten Besuchern vielfältige Möglichkeiten, neue Sportarten auszuprobieren und die Vereine näher kennenzulernen. Zum ersten Mal fand auch ein Sommerbiathlon am RTG statt. Bei dieser Sportaktion des BLSV als externem Partner ermittelte das RTG seinen Schulmeister. Dafür mussten die Teams jahrgangsstufenweise gegeneinander antreten. Jeweils drei Mannschaften gingen gleichzeitig an den Start. Zuerst mussten die Sportler eine Runde um die Turnhalle laufen, bevor sie am Wurfstand fünf Becher mit einem Tennisball umwerfen sollten. Für jeden noch stehenden Becher mussten sie eine Strafrunde laufen. Teilnehmer aus der Q 11 sicherten sich am Ende den Sieg.

 
Wer fit ist, konnte hier eine hohe Wattzahl erradeln.

Das Sportprogramm für diesen Nachmittag hatte der BLSV um den Kreisvorsitzenden des Landkreises Schwandorf, Roger Anders, in Zusammenarbeit mit dem TSV Nittenau zusammengestellt. Vertreten waren unter anderem die Mountainbike-Abteilung, der Lauftreff und die Tischtennisabteilung des TSV sowie weitere Vereine aus der Umgebung, darunter das BRK und die Wasserwacht sowie die Bogenschützen aus Nittenau. Die Mountainbike-Abteilung zeigte ihr Können beim Fahren über Paletten und bot auch den Besuchern die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und die eigene Fitness unter Beweis zu stellen. Unter Anleitung der Bogenschützen konnten die Schülerinnen und Schüler die Technik des Bogenschießens erlernen. Mit Dosenwerfen, Tischtennis, Jonglieren, Skateboarden und Volleyball wurde das Angebot ergänzt.

 
Das Werfen beim Sommerbiathlon erforderte viel Geschick.

Beim anschließenden Sommerfest bewirteten die SAG und der Elternbeirat die Besucher. Manche Sportaktionen blieben während des Festes aufgebaut. Auch das Rahmenprogramm für den Abend war bunt gemischt. Die Bigband, bestehend aus Schülerinnen und Schülern des RTG und des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums in Regensburg, sorgte mit ihrer Leiterin Barbara Vielberth-Baer für die musikalische Unterhaltung der Gäste, genauso wie die Bläserklasse von Roland Polzer und der Unterstufenchor, der mit ABBAs „Mamma Mia“ für gute Laune sorgte. Eine Tanzgruppe zeigte bei den verschiedenen Stilrichtungen ihr Können und holte am Ende sogar einige Lehrkräfte für einen Formationstanz auf die Bühne. Zudem gab es Vorführungen der Theatergruppe und der Akrobatik-Tanzgruppe. Symbolisch für diesen Tag pflanzten Roger Anders, Schulleiterin Petra Weindl und einige Schülerinnen und Schüler einen Ahornbaum, den der BLSV stiftete. Der Baum soll mit seinen bunten Blättern an diesen Tag erinnern und die Vielfalt symbolisieren.

Der Tag der Vielfalt

  • Allein für das Sommerfest am Abend gab es über 1.000 Vorbestellungen für das Abendessen.
  • Fleißigste Klasse im Parcours mit 30 Punkten Vorsprung wurde die Klasse 6b mit 245 Punkten.
  • Die Klasse 5b ging bei der Einzeldisziplin „Römer“ als Sieger hervor.
  • Die Klasse 6b holte sich den Sieg im „Tschoukball“.
  • Beste Mannschaft beim Basketball waren die Mädchen der 7a.
  • Die Jungs und Mädchen der Klasse 8c errangen den Sieg bei der Einzeldisziplin Fußball.
  • Beim Beachvolleyball der 10. Klassen holten sich das Team um Mirjam Horsch und Janina Ostermayr sowie das Duo Karl Heynen und Achim Bunke den Sieg.