Sommerkonzert 2015 Rückblick

Eine feste Größe im Terminkalender eines Musikers am Regental-Gymnasium ist das Sommerkonzert. Zahlreiche Besucher waren der Einladung gefolgt, so dass die Aula fast bis auf den letzten Platz gefüllt war.

 

Den Auftakt bildete der Schulchor. „Radhalaila“, ein israelisches Stück, boten die jungen Sängerinnen und Sänger aus den Jahrgangsstufen acht bis zwölf ihrem Publikum dar. Es folgten die englischen Lieder „The drunken sailor“, und „What a wonderful world“ von George D. Weiss und George Douglas. Danach machte der Schulchor die Bühne für die Musiker des Schulorchesters frei. Auf ihren Streich- und Blasinstrumenten zeigten die Schülerinnen und Schüler mit „Andante Festivo“ von Jean Sibelius ihr musikalisches Können. Mit Violinen, Violoncello, Querflöten, Klarinetten, Fagott, Klavier und Tenorhorn brachten sie auch Teile der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel auf die Bühne.


Vom Schulchor waren an diesem Abend mehrere Gospellieder zu hören, darunter „Free at last“. Mit der Unterstützung von Jonas Trautner (Q12) am Klavier sang der Chor Leotha Stanleys „Lord forgive us“. Bei „Wade in the Water“ spielte Miriam Traunter für den Schulchor. Die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse begeisterten das Publikum auf ihren Trompeten, Querflöten, Saxophonen und Hörnern mit „Infinity, Concert March“ von James Curnow. Der „Tomakawk Dance“ von Anolew Balent war ebenso Teil der musikalischen Darbietung wie Mike Storys „Blues for flutes“. Mit „Pirates of the Caribbean: The Medaillion calls – The Black Pearl“ von Klaus Badelt verabschiedete sich die Gruppe vom Publikum.


Der Unterstufenchor zeigte danach sein gesangliches Können. Besonders Udo Jürgens schien es ihnen angetan zu haben, denn sie brachten mit „Vielen Dank für die Blumen“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Ein ehrenwertes Haus“ gleich drei Lieder des im vergangenen Dezember verstorbenen Musikers auf die Bühne. Mit „Breaking up is hard to do“ von Howard Greenfield und Neil Sedara beendete der Unterstufenchor seine musikalische Einlage. Als letzte auftretende Gruppe präsentierte die RTG-AAG Big Band Connection verschiedene Stücke aus ihrem Repertoire. Blech- und Holzbläser sowie Schlagzeuger des Nittenauer Regental-Gymnasiums und des Regensburger Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums spielten mit einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern zusammen kräftig auf. Mit Liedern wie Giorgio Moroders „Flashdance … What a feeling“ und „Music“ von John Miles zeigten sie eine große musikalische Bandbreite. Mit „Lord of the Dance“ von Ronan Hardinan beendeten sie nicht nur ihren eigenen Auftritt, sondern bildeten auch den Abschluss des Sommerkonzerts.

Das Konzert zeigte, dass die Begeisterung für Musik an der Schule nach wie vor ungebrochen ist. Auch wenn einige abschlussbedingte Ausstiege in den Gruppen zu verzeichnen seien, war sich Schulleiterin Petra Weindl sicher, dass diese am RTG weiter Bestand haben werden. Denn trotz der geringen Schülerzahl sei es den drei Musiklehrern wieder einmal gelungen, zahlreiche Musiker zum Üben und Erlernen von Instrumenten zu motivieren.