Informationen über die Einführung des neunjährigen Gymnasiums

Aufgrund vermehrter Nachfragen möchten wir Sie auf dieser Seite gezielt über den aktuellen Stand der Einführung des neunjährigen Gymnasiums informieren. Aufgrund des noch laufenden Prozesses kann die Auflistung aber nicht abschließend sein, da sich sicherlich noch Veränderungen oder Anpassungen ergeben können.

Inhaltliche Zielvorgaben für die Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums: 

  • Langfristig  tragfähiges  Konzept  mit  breiter  gesellschaftlicher 
    Akzeptanz  auf der Basis eines grundständigen G9 
  • Möglichkeit, Lernzeit am Gymnasium differenziert zu gestalten
  • Angebot gebundener, rhythmisierter Ganztagszüge
  • „Gymnasium  aus  einem  Guss“:  organische  neunjährige  Konzeption unter konzeptioneller Einbeziehung der Oberstufe  
  • Möglichkeit individuell unterschiedlicher Lernzeit
  • Raum und Zeit für vertieften Kompetenzerwerb > zusätzliche Inhalte 
  • Zweite Fremdsprache: weiterhin in Jahrgangsstufe 6,  Beginn der Ausbildungsrichtungen: weiterhin in Jahrgangsstufe 8
  • Nach erfolgreicher Jahrgangsstufe 10: Mittlerer Schulabschluss   
  • Neue Jahrgangsstufe 11 = Einführungsphase der Oberstufe 
  • Der  Lehrplan  wird  konzeptionell  auf  die  neunjährige  Lernzeit 
    ausgerichtet, dabei wird auch die Oberstufe einbezogen.

Nach den gesetzlichen Anpassungen sind ab dem Schuljahr 2018/19 alle Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 und 6 im neunjährigen Gymnasium und werden nach dem LehrplanPLUS  (Wissensvermittlung  + Kompetenzorientierung) unterrichtet. Ein Übertritt aus der Grundschule in die 5.Klasse bedeutet deshalb einen Übertritt in das neue  neunjährigen Gymnasium. Änderungen  beim  Verfahren  und  den  Voraussetzungen  für  den Übertritt an das Gymnasium ergeben sich nicht.

So entwickelt sich das Gymnasium weiter

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Seite des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unter https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/5082/so-entwickelt-sich-das-gymnasium-zeitgemaess-weiter.html. Auf diesen Seiten wird unter anderem auf die veränderten  Stundentafeln (Verteilung des Unterrichts) hingewiesen:

Das Ziel der breiten, vertieften Allgemeinbildung wird auch die Stundentafel des neunjährigen Gymnasiums prägen. Folgende Akzente sollen gesetzt werden:

  • Reduzierung des Nachmittagsunterrichts in Unter- und Mittelstufe
  • Beginn der zweiten Fremdsprache auch künftig in Jahrgangsstufe 6
  • Einbeziehung aktueller Entwicklungen (z.B. Stärkung der
    digitalen Bildung/Informatik, der politischen Bildung, der Studien- und Berufsorientierung)
  • Beibehaltung der Grundstruktur der bisherigen Oberstufe
  • Erhalt der Intensivierungsstunden in bestimmtem Umfang
  • Stärkung der Kernfächer

Beispiel: Entwurf der Stundentafel des Naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasiums

 

Die konkreten Vorschläge sind unter https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/5360/stundentafel-zum-neuen-bayerischen-gymnasium-vorgestellt.html zu finden.

Geplanter Pflichtunterricht pro Jahrgangsstufe 

  Jgst. 5 Jgst. 6  Jgst. 7  Jgst. 8  Jgst. 9  Jgst. 10  Jgst. 11 
Summe Pflichtunterricht   30  30  30  30  31+0,5  34  32+2

 Jgst. 6/7: Verteilung von Intensivierungsstunden bzw. 3. Sportstunde im Ermessen der Schule (in der gesamten Unterstufe max. 2 Wochenstunden am Nachmittag)
 Jgst. 9: „+0,5“ = Basismodul (Blockveranstaltung) berufliche Orientierung
 Jgst. 11: „+2“ = Projektseminar zur Studien- und Berufsorientierung

 

Informationen zum Übertritt an das bayerische Gymnasium zum Schuljahr 2018/19

Antworten auf „Häufig gestellte Fragen“ zum (neuen) bayerischen Gymnasium finden Sie im beigefügten Dokument. Es wurde insbesondere für die Hand der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der derzeitigen Viertklässlerinnen und Viertklässler zusammengestellt und beschreibt neben allgemeinen Fragen zum Übertritt auch grundlegende Charakteristika des neuen neunjährigen Gymnasiums.

FAQ - Informationen zum Übertritt zum Schuljahr 2018/19