First Lego League Semifinale - Süddeutschland

Wie bereits früher berichtet, qualifizierte sich das Team „RTG-NextGeneration“ vom Regental-Gymnasium Nittenau beim Regionalentscheid des internationalen Forschungs- und Roboterwettbewerbs „First Lego League“ im Dezember  mit einem 2. Platz weiter für das Halbfinale für Süddeutschland.

Am Samstag den 24.02.2018 fand das Semifinale statt, das dieses Jahr an der OTH in Regensburg ausgerichtet wurde. Insgesamt waren 18 Teams am Start, wobei sich die 3 besten für das Europafinale in Aachen qualifizieren.

Das junge Team des Regental-Gymnasiums konnte mit seinen Ideen hervorragend gegen die erfahrenen anderen Teams platzieren. Das Rahmenthema war der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser. Hier präsentierte das Team den Prototypen einer Regenwasserturbine, die Strom für eine Gartenlampe erzeugt. Falls es am Tag regnet wird die gewonnene Energie in einem Akku gespeichert. Eine Solarzelle unterstützt das Ganze, sodass in der Nacht  Licht erzeugt werden könnte.

Das Team erreichte folgende Platzierungen:

  • In der Kategorie Forschung sicherte man sich den 2. Platz.
  • In der Kategorie Teamwork konnten die Schüler vom RTG der Jury beweisen, dass sie auch unter Zeitdruck bei der Lösung einer kniffligen Aufgabe gut als Team zusammenarbeiten. Hier wurden sie mit Platz 3. belohnt.
  • Bei den Kategorien Robot Game und Robot Design erreichte man eine Platzierung im Mittelfeld. Unter anderem kämpften die amtierende Welt- und Euromeisterteams mit. Hier galt es im Interview mit diesen Erfahrungen und neue Anregungen zu sammeln, die man im nächsten Jahr anwenden kann.
  • Die drei besten Forschungsteams (darunter auch das RTG Team) durften dann nochmals ihre Präsentationen kurz vorm großen Roboterfinale vor knapp 300 anwesenden Besuchern im großen Hörsaal der OTH abhalten.
  • In der Gesamtwertung hatte man am Schluss Platz 7. Für das, dass das junge Team zum ersten Mal an einem solchen Semifinale teilgenommen hat, ein riesen Erfolg.

Herr Arnold,  der Betreuer der RTG-NextGeneration, sagte nach dem Wettkampf: "Für unser Team war dieser Tag ganz, ganz wichtig, da wir zunächst an Erfahrung gewonnen haben. Vor einem Fachpublikum von über 300 Menschen nochmals zu präsentieren war für meine Schüler eine ganz neue Herausforderung, die sie richtig gut gemeistert haben. Das gesamte Team hat an diesem Wochenende viel für die zukünftige Arbeit -auch von den anderen Team- gelernt und an Erfahrung gewonnen. Ich bin wahnsinnig stolz auf die Leistung meiner Schüler!"

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team für dieses super Ergebnis!!