Exkursion ins Deutsche Museum München

Am 25.03.2019 fuhren die Klassen 8a, 10a, 10b und das Wahlfach Astronomie in Begleitung von Herrn Chaabane und Frau Deml zum Deutschen Museum nach München.

Nach einer eineinhalb stündigen Busfahrt erreichten sie um 10 Uhr den Zielort, wo nach einem Gruppenfoto die Schüler auf der Fläche von rund 20.000 Quadratmetern, über die sich das Gebäude erstreckt, die Ausstellungen der verschiedenen Fachbereiche einzeln oder in Gruppen betrachten konnten.

Unter den 50 Fachbereichen, wie etwa Schifffahrt, Bergbau, historische Luftfahrt, Astronomie und Physik konnte man unter anderem den bekannten Faradayschen Käfig in Aktion sehen. Dieser ist vergleichbar mit einem vom Blitz getroffenen Auto, das trotz der elektrischen Ladung, die durch dem Einschlag auf dem Auto liegt, im Inneren Schutz bietet. Genauso besteht im Inneren dieses von einem simulierten  Blitz beschossenen runden Metallkäfigs, in dem ein Mensch sitzt, keine Verletzungsgefahr, da dort kein Strom fließt. Beeindruckend und durchaus gefährlich für die Ohren war jedoch der laute Knall, der mit dem Lichtstrahl verbunden war.

Um 12 Uhr trafen sich alle im obersten Stockwerk des Museums vor dem Zeiss-Planetarium für die Vorführung des Sternenhimmels. Unter anderem sah man die unterschiedliche Konstellation der Sterne über München im Sommer- und im Winterhalbjahr, die Positionen der Sternzeichen aber auch den derzeitigen Stand der Planeten und deren Umlaufbahn. Zum Ende der Vorführung wurde noch eine Fahrt durch unser Universum bis zum Rande der Milchstraße simuliert.

Von 12:45 Uhr bis 14:45 Uhr hatte man Zeit zur freien Verfügung, um sich in München zu verpflegen. Voll der Eindrücke trafen die Schüler, wie geplant, um 17.00 Uhr wieder am Parkplatz des Regental-Gymnasiums ein.

Antonia Sprungala 8a  und Leonie Schwarzfischer 8a