Netzgänger-Projekttag in Regensburg

Das Internet ist allgegenwärtig – und trotzdem bleiben viele Schattenseiten unentdeckt. 
Dem entgegenzuwirken, machen sich engagierte Schülerinnen und Schüler des Regental-Gymnasiums Nittenau zur Aufgabe. Im Rahmen des Projektes „Netzgänger“ wollen sie an unserer Schule Medien-Workshops für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe anbieten.

Es ist geplant, gegen Ende des Schuljahres die „Internetneulinge“ der 5. Klassen auf eine möglichst risikoarme Nutzung von PC und Internet vorzubereiten.



Um selbst angemessen Bescheid zu wissen, nahmen die Mentoren am Ausbildungstag des Netzgänger-Projekts am Freitag, den 8.2.2019, teil. 

Aufgeteilt war diese Ausbildung in zwei Bereiche: Am Vormittag konnten die Netzgänger in der Aula des Goethe-Gymnasiums in Regensburg vom Vortrag von Herrn Weber der Firma „webhygiene"  profitieren. Die Präsentation hatte sich zu Ziel gesetzt, die Schüler, die aus ganz Ostbayern angereist waren, nicht vor der Verwendung des Internets abzuhalten, sondern sie dazu zu befähigen, dieses Werkzeug richtig einzusetzen. Dabei wies Herr Weber auf Tücken hin, die besonders aus den kleinen Details bestehen und dennoch eine große Wirkung entfalten können. Mit diesen Informationen wurden die Teilnehmer in die Mittagspause entlassen. 
Danach bestand der zweite Teil der Ausbildung darin, Erfahrungen mit Schülern auszutauschen, die bereits im letzten Jahr als Mentoren aktiv waren. Diese berichteten über ihre Module mit den Inhalten Cybermobbing, Virtuelle Spielewelten, Soziale Netzwerke und Technik und Recht. So konnte man sich gezielt auf seinen eigenen Vortrag vorbereiten und ging mit persönlich wichtigen Erkenntnissen aus Theorie und Praxis aus dem Tag. 

von Marie Pöllinger