Viele Pakete der Aktion "Weihnachtstrucker" gehen auf die Reise

Am heutigen Vormittag war des endlich soweit: der lang ersehnte Bus der Johanniter kam an das Regental-Gymnasium und der Startschuss für die Verladung der Weihnachtspakete begann mit einer Durchsage an alle Schülerinnen und Schüler. "Bitte alle Pakete in die Aula bringen!".

In kurzer Zeit waren die vielen Pakete in der Aula gestapelt - rundherum die vielen fleißen Helfer, die in den letzten Tagen und Wochen die Dinge auf der Einkaufsliste besorgt hatten. Bereits vor der ersten Stunde wurden in den Klassen die letzten Pakete gepackt, zugeklebt und beschriftet. "Hat jemand noch einen Zucker" oder "Wo ist denn das Mehl" - es gab dann doch noch das eine oder andere, was laut vorgegebener Packliste eingepackt werden musste.

Einige hilfsbereite Lehrkräfte organisierten kurzerhand einen Einkaufsdienst, so dass auch dieses Problem gelöst werden konnte und die Paket für den Konvoi nach Osteuropa fertig gemacht werden konnten. 

Die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker findet dieses Jahr zum 25.Mal statt. Auch in diesem Jahr werden die Hilfspakete an hilfsbedürftige Familien in Osteuropa, beispielsweise Albanien, Bosnien oder Rumänien weitergegeben. Viele Familien vor allem in den ländlichen Regionen kommen gerade so über die Runden. Das Leben in den Dörfern ist geprägt von oft miserabler Infrastruktur, hoher Arbeitslosigkeit, schlechten Zukunftsperspektiven. Die gesundheitliche Versorgung und das Bildungsangebot für viele Kinder sind schlecht. Kerngedanke der Aktion ist deshalb: Menschen in Deutschland packen Hilfspakete mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug für notleidende und bedürftige Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Osteuropa. Zwischen Weihnachten und Silvester werden die Pakete von freiwilligen Fahrern ehrenamtlich nach Albanien, Bosnien, Rumänien, in die Ukraine sowie nach Bulgarien gebracht und dort überwiegend persönlich übergeben. Im Jahr 2017 konnten mehr als 58.000 Päckchen mit insgesamt 48 Sattelschleppern (vgl. https://www.johanniter-weihnachtstrucker.de).

Wir hoffen, dass wir mit unserem Beitrag wieder Menschen in Not unterstützen und möglichst vielen helfen werden!